Julika als Hose

Kennt Ihr das?
Man kauft sich Stoff, einfach, weil man ihn schön findet, aber ohne konkreten Plan, was daraus werden soll.
Und dann liegt er erstmal.
Er ist BESONDERS schön, deshalb wartet man und wartet – auf einen besonderen Schnitt, ein besonderes Projekt.

Und dann huscht einem ein Foto über den Weg und man weiß sofort: Das will ich auch!

So ging es mir neulich mit einem Foto von EM&MO.

Und ich habe mich sozusagen sofort hingesetzt und losgenäht.


Und ich wusste gleich, diese Hose ist der Hit! Ein echtes Wohlfühlteil!
Und ich mag sie gar nicht mehr ausziehen!

Besagter Stoff ist der tolle Sommersweat „Graziara“ von raxn, gekauft bei Alles-für-Selbermacher
Schnittmuster ist wieder die „Julika“ von Prülla. Ich habe sie ein bisschen kürzer zugeschnitten und Bündchen dran gebastelt, so gefällt sie mir noch besser!

Und Dank Sommerferien konnte ich die Hose auch gleich vor dieser wunderbaren Kulisse ablichten lassen!

Manchmal passt einfach alles…!

Das Shirt ist mal wieder eine „Frau JOSY“ von fritzi/Schnittreif, aus schwarzem Modal von lillestoff.

Ich glaube, es war mein meistgetragenes T-Shirt diesen Sommer…

verlinkt bei: RUMSPrülla

3 thoughts on “Julika als Hose

  1. Hallo, beides ist wunderschön geworden! Frau Josy wurde bei mir auch schon des Öfteren genäht und um Julika schleiche ich schon ewig herum. Der Stoff passt ganz hervorragend zur Hose! Würde Die beides direkt abnehmen, … 😉 VG Carolin

  2. Beide Teile sind super! Ich habe auch schon eine kurze Julika genäht und möchte sie auch gar nicht mehr ausziehen, obwohl sie mir etwas weit geraten ist. Aber eine zweite, lange, leicht verschmälert steht schon in den Startlöchern – und nach Deiner Inspiration jetzt sowieso 🙂 Liebe Grüße! Karin

  3. Beide Teile sehen klasse aus! Die Julika in der langen Variante habe ich auch noch auf dem Zettel. Deine gefällt mir richtig gut. ♥ Würde ich direkt nehmen. 😉

    Liebe Grüße
    Jenni

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*